Die Besten Tipps und Events in deiner Stadt Wien

Top 10 Aktivitäten in Wien

Top 10 Aktivitäten in Wien

Kostenloser
SEO Check

Top 10 Aktivitäten in Wien

Ein Spaziergang in Wien

Wien, eine der am besten erhaltenen historischen Hauptstädte Europas, ist ein Ziel, das jeder Reisende mindestens einmal sehen sollte. Am Rande von Westeuropa, nur wenige Kilometer von der Slowakei und der Tschechischen Republik entfernt, fühlt sich die opulente, alte Weltmetropole gleichzeitig zeitlos und mutig zeitgenössisch.

Beste Aktivitäten in Wien

Es ist eine Art Stadt, in der Sie in einem einzigen Spaziergang mit Pferdewagen vorbeifahren und das coolste Museum für zeitgenössische Kunst entdecken können, das Sie je besucht haben. Und während das Tempo in Wien sicherlich entspannter ist als das hektischere Berlin, Paris oder London, gibt es eine Menge zu sehen und zu tun. Bewundern Sie Opernhäuser und Kaiserpaläste. Party in Nachtclubs; oder bummeln Sie für einen Nachmittag in einem reich verzierten Museum oder Gourmet-Café. Hier sind die Top-10-Aktivitäten in Wien, vor allem wenn Sie zum ersten Mal hier sind.

Wiener Hofburg

1. Besuchen Sie den Wiener Hofburg

Die im historischen Zentrum von Wien gelegene Hofburg ist ein beeindruckendes Zeugnis der ehemaligen Kaisermacht, die einst einen Großteil Europas aus der österreichischen Hauptstadt führte.

Der weitläufige Komplex, der sich über 2,5 Millionen Quadratmeter mit 18 Flügeln, 19 Innenhöfen und 2.600 Zimmern erstreckt, bietet einen wesentlichen Einblick in die Geschichte und Gegenwart von Wien. Es hat sich von einer mittelalterlichen Festungsburg zu einem Kaiserpalast entwickelt und ist heute einer der Sitze der demokratischen Regierung. Damit ist es eine der ältesten und dauerhaftesten Machtzentren Europas.

Bis 1918 und dem Ende des Ersten Weltkrieges war der Palast das Hauptquartier und die Hauptwinterresidenz der kaiserlichen Monarchie; Die mächtigen Habsburger regierten hier ab dem 13. Jahrhundert für etwa sechs Jahrhunderte. Heute ist die Hofburg von zentraler Bedeutung für die österreichische Regierung und beherbergt die Ämter des Präsidenten sowie Staatsminister und Staatssekretäre.

Der größte Teil des Komplexes ist einen ersten Besuch wert, aber es gibt drei Hauptpunkte, auf die Sie Ihre Aufmerksamkeit richten sollten:

Imperial Apartments: Wenn Sie Versailles in Paris besucht haben, können Sie sich bereits die Opulenz vorstellen, die in den historischen Imperial Apartments der österreichischen Kaiser und Kaiserinnen von einst erwartet wird. Die derzeitige Einrichtung, die größtenteils auf die Mitte des 19. und 18. Jahrhunderts datiert, erstreckt sich über mehrere unglaublich großzügige Räume. Besucher können sich ein Bild davon machen, wie imperiale Herrscher ihre Tage verbrachten, um Räume wie das Arbeitszimmer, die Toilette und das Badezimmer, das Esszimmer, die Salons, die Kammern des Publikums und die Schlafzimmer zu erkunden.

Sisi-Museum: Benannt nach der beliebten österreichischen Kaiserin Elisabeth, deren Spitzname "Sisi" war, würdigt diese Sammlung von rund 300 Artefakten einen mächtigen Herrscher, dessen Legende erst über Jahrzehnte gewachsen ist. Sie führt das Leben der Kaiserin von ihrer Kindheit am kaiserlichen Hof bis zu ihrem Tod durch einen Attentäter in der Schweiz im Jahr 1898 nach. Elegante Kleider und Juwelen, Sonnenschirme, Fächer und Handschuhe und sogar ihr persönlicher Koffer und ihr Totenschein die faszinierende permanente sammlung.

Silberkammer: In dieser Sammlung werden rund 7.000 Feinsilber und historische Tafelsilber ausgestellt, die die Besucher dazu einladen, die Augen zu schließen und sich die aufwändigen Banketts vorzustellen, die jahrhundertelang in denselben Räumlichkeiten stattfanden.

Hinweis: Wenn Sie auch das Schloss Schönbrunn besuchen möchten, das opulente historische Anwesen des kaiserlichen Habsburger Clans, sollten Sie ein Sisi-Ticket kaufen. Mit dem Ticket erhalten Sie kombinierten Eintritt in die Hofburg (einschließlich der Kaiserwohnungen, des Sisi-Museums und der kaiserlichen Silbersammlung), des Schlosses Schönbrunn und der kaiserlichen Möbelsammlung. Insgesamt werden dadurch die Eintrittspreise um etwa 25% gesenkt. Es lohnt sich also, vorausgesetzt, alle oben genannten Attraktionen liegen auf Ihrem Radar.

2. Erkunden Sie das Museumsquartier

Obwohl Wien eng mit klassischen Traditionen in Kunst, Musik und Architektur verbunden ist, ist es auch ein Brennpunkt des gegenwärtigen künstlerischen Schaffens und beherbergt eine ungewöhnliche Anzahl moderner Kunstmuseen, Theater und Kunstschulen. Das Museumsquartier ist definitiv der richtige Ort, wenn Sie die pulsierende zeitgenössische Kunstszene der Stadt hautnah miterleben und moderne Meisterwerke österreichischer Künstler wie Gustav Klimt und Egon Schiele genießen möchten.

Rund 70 verschiedene Museen, Galerien, Theater, Tanzlokale, Kulturvereine, Cafés und Restaurants bilden diesen weitläufigen Komplex im Stadtzentrum, der einen ganzen Morgen oder Nachmittag der Erkundung garantiert. Lassen Sie sich nicht von der Barockfassade täuschen: Innen ist der Stil viel vielseitiger und zeitgenössischer, mit luftigen, hellen Galerieräumen, farbenfrohen modernen Skulpturen und Räumen zum Sitzen, Faulenzen und künstlerischen Inspirationen. Das von Studenten und Jugendlichen begehrte Museumsquartier ist in der Regel voll, vor allem in den Sommermonaten, wenn die langen Tage Einheimische zu stundenlangen Ausflügen in die Außenbereiche ziehen.

Zu den sehenswertesten Museen des Komplexes zählt das Leopold Museum, das eine wesentliche Sammlung österreichischer symbolistischer und expressionistischer Kunst sowie Werke der berühmten Secessionsbewegung unter der Leitung von Gustav Klimt beherbergt. Das Museum beherbergt auch die weltweit größte und wertvollste Sammlung von Werken von Egon Schiele, einem der beliebtesten modernen Maler Österreichs.

Um in die lebendige Wiener Kunstszene von heute einzutauchen, zeigt die Kunsthalle Wien regelmäßig Ausstellungen mit einigen der innovativsten und talentiertesten zeitgenössischen Künstlern aus Österreich und der ganzen Welt.

Stephansdom

3. Besuchen Sie den Stephansdom

Diese atemberaubende gotische Kathedrale Stephansdom ist eine der schönsten in Europa. Es verfügt über eine vielseitige Mischung aus architektonischen und dekorativen Stilen, die viele Renovierungen über Jahrhunderte widerspiegeln. Zuletzt wurden die Innenräume im Barock umgebaut.

Der Bau begann im 12. Jahrhundert, und der extravagante Stil der Hochgotik ist in den vier Türmen der Kathedrale zu erkennen, von denen einer beeindruckende 13 Glocken enthält. Die enorme Pummerin-Glocke ist die zweitgrößte Kirchenglocke in Europa und befindet sich im Nordturm. Von den Türmen, vor allem vom Süden, können Sie einen bemerkenswerten Blick über die gesamte Stadt genießen.

Die charakteristischen farbigen Dachziegel des Doms bilden das Muster des Wiener Wappens und des kaiserlichen Doppeladlers.

Neben dem Besuch der Kathedrale und ihrer schönen Türme sind die Krypta und die Katakomben vor Ort durch ihre bemerkenswerten Gräber faszinierend: Kaiser Friedrich III. Und andere imperiale Führer sind hier neben zahlreichen Kardinälen und Bischöfen begraben.

Wiener Kaffeehau

4. Verbringen Sie einen Nachmittag in einem Wiener Kaffeehaus

Kaffee und traditionelle Wiener Kaffeehäuser sind in Wien ein sehr ernstes Geschäft. Im Jahr 2011 hat die UNESCO die jahrhundertealte Kaffeekultur der Stadt sogar zum Weltkulturerbe ernannt.

Es ist etwas charmanter alter Welt, wenn man einen starken Kaffee genießt, egal ob schwarz oder melange (ein lokales Getränk, das einem Cappuccino ähnelt), während er Zeitung liest und den leisen Lärm des Geschwätzers und des Klapperns der klassischen alten Cafés in Wien zu sich nimmt. Ein Stück Kuchen zu genießen ist auch in diesen Einrichtungen eine feste Tradition (in Wien ist das Zählen von Kalorien keine gute Idee, wenn Sie nach einer halbwegs authentischen Erfahrung suchen).

Traditionelle Marmortische oder gemütliche Stuben, schwere Vorhänge, um die Kälte abzuhalten, ach so zivilisierte Garderoben, warme Holzarbeiten, alte Fotos an den Wänden und Vintage-Lampen sind typische Einrichtungen in den meisten traditionellen Wiener Cafés. Einige der bekannteren und ikonischsten Cafés, an denen man sich beteiligen kann, sind Cafe Pruckel, Cafe Central (zu dessen berühmten Gästen Sigmund Freud gehörte) und Cafe Ritter; In dieser Liste finden Sie weitere Ideen, wo Sie guten Kaffee, ein Stück Kuchen und ein unverwechselbares Wiener Ambiente erwarten können.

5. Probieren Sie zwei rivalisierende Wiener Kuchen

Erinnern Sie sich an das, was wir über das Essen von Wiener Kuchen als wesentlichen Bestandteil einer ersten Reise nach Wien gesagt haben? Eine wesentliche (und leckere) Aufgabe ist der Vergleich rivalisierender Schokoladenkuchen bei Hotel & Cafe Sacher und Cafe Demel. Dies ist eine jahrzehntelange Rivalität, die die Wiener gerne kultivieren, da sie den Tourismus antreibt - ganz zu schweigen von der Verpflichtung, ultrareiche Torten zu vergleichen.

Hier ist die Geschichte in Kürze: Das Hotel Sacher behauptet, die Signatur "Sachertorte" erfunden zu haben, die ihren Namen trägt, eine dichte Schokoladentorte mit dünnen Schichten Aprikosenmarmelade, die mit einer kalten, festen Schokoladenglasur überzogen wird. Dies scheint legitim zu sein. Chef Sacher soll den Kuchen 1832 zum ersten Mal gebacken haben.

Später kreierte das Cafe Demel, bekannt für seine eigenen luxuriösen Backwaren und seine exzellente Teestube, seine Version der typisch wienerischen Torte und nannte es Demels Sachertorte. Es folgten Rechtsstreitigkeiten, aber Demel hatte nach einiger Zeit eine engagierte Anhängerschaft gewonnen, in der Überzeugung, dass diese Version des Kuchens, die eine und keine zwei Schichten Aprikosenmarmelade enthielt, dem Original von Sacher überlegen war. Lange vor dem Reality-Fernsehen war dies vielleicht der allererste "Kuchenkrieg" - und dauert bis heute an. Welches wird dein Favorit sein?

Wiener Staatsoper

6. Sehen Sie sich eine Aufführung an der Wiener Staatsoper an

Wien ist für alle, die eine Leidenschaft für die Oper haben, ein unverzichtbares Ziel. Die Wiener Staatsoper ist stolz auf einer der belebtesten und zentralsten Straßen der Stadt und gilt als Symbol für das herausragende musikalische Erbe und die Eleganz der österreichischen Hauptstadt. Als Heimat der Wiener Philharmoniker werden hier einige der besten Klassik-, Opern- und Ballettvorstellungen der Welt aufgeführt.

Ob Sie einfach die neoklassizistische Fassade (1869 unter Kaiser Franz Joseph I. erbaut) bewundern oder eine der 350 Aufführungen genießen, die jedes Jahr die Bühne beleben, die Oper bleibt ein unverzichtbarer Anblick in einer Stadt, die sich für klassische Musik begeistert.

Schloss Schönbrunn

7. Besichtigung Schloss Schönbrunn

Das Schloss Schönbrunn, das oft mit Versailles verglichen wird, diente als Sommerresidenz der mächtigen Habsburger und veranschaulicht den Reichtum und die Macht der königlichen Kaiserfamilie.

Es wurde im späten 17. Jahrhundert als kaiserliches Jagdschloss gegründet und im 18. Jahrhundert zu einer dauerhaften Sommerresidenz unter der mächtigen Kaiserin Maria Theresia, Mutter von Marie Antoinette, ausgebaut.

Die Grand Tour des Palastes führt Sie durch rund 40 opulente Räume und bietet einen umfassenden Einblick in das Leben und die Herrschaft der Habsburger, von ihren privatesten täglichen Angelegenheiten bis hin zu den politischen Intrigen, die die Palastmauern erfüllten. Die Imperial Apartments sind besonders auffällig.

Die schönen, weitläufigen, formellen Gärten des Schlosses sind vor allem im Frühling unverzichtbar, wenn Tausende von Blumen und Bäumen blühen und die auffälligen Landschaften zum Leben erwecken. Die Gärten wurden 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Es gibt sogar einen eigenen Weinberg, der die Geschichte Wiens widerspiegelt, als Hersteller von unverwechselbaren lokalen Weißweinen.

Riesenrad in Wien

8. Entspannen Sie sich im Prater, dem größten Park Wiens

Dieser weitläufige, begrünte Wiener Prater Park ist der größte innerhalb der Stadtgrenzen von Wien und ein beliebter Treffpunkt für Einheimische, die im Sommer zu Picknicks, Riesenradfahrten und anderen Attraktionen des Vergnügungsparks aufbrechen. Der riesige Komplex verfügt auch über ein hauseigenes Kino, ein Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett, Cafés und Restaurants, eine Diskothek und eine Kegelbahn.

Das riesige Wiener Riesenrad, das den Park und die Skyline des angrenzenden Viertels Leopoldstadt dominiert, stammt aus dem Jahr 1897 und ist eines der größten in Europa. Der Eintritt in den Prater ist frei; Einzelne Fahrgeschäfte und Attraktionen werden Sie um ein paar Euro zurücksetzen, sind aber günstig.

Machen Sie sich in den wärmeren Frühlings- und Sommermonaten hier, um ein paar Outdoor-Aktivitäten in der Umgebung zu unternehmen. Genießen Sie ein gemütliches Picknick auf der Wiese oder mieten Sie sich für einen Morgen oder Nachmittag ein Fahrrad und nutzen Sie die Radwege, die durch den Park führen. Der Park ist ganzjährig geöffnet und bietet im Herbst und im Winter einen angenehmen Spaziergang oder einen Tag voller Spaß und Ablenkung für die ganze Familie.

Naschmarkt in Wien

9. Probieren Sie lokale Leckereien am Naschmarkt

Dieser permanente Naschmarkt unter freiem Himmel ist einer der coolsten und leckersten Orte der Stadt, beliebt bei allen Altersgruppen und wird morgens, mittags und nachts besucht. Wenn Sie nach frischen Produkten, Käse, Fleisch, Brot oder hochwertigen Gewürzen suchen, bieten die Marktstände hier einige der besten Wiener. Dutzende Anbieter, die alles von frischem Obst bis hin zu Oliven, Kraut und Wurst und anderen lokalen Spezialitäten anbieten, wurden in den letzten Jahren durch Stände mit internationalen Delikatessen (japanische, türkische, marokkanische, osteuropäische und viele andere) ergänzt.

Dies ist auch ein beliebter Ort für Kaffee oder ein zwangloses Abendessen. In der Unterkunft gibt es mehrere Restaurants und Cafés, von denen viele in den warmen Jahreszeiten im Freien sitzen. Im Frühling oder Sommer ist es eines der authentischsten Dinge, die Sie am Naschmarkt genießen können. Versuchen Sie einfach, auf der frühen Seite anzukommen, um einen Tisch zu sichern; Es ist nicht unüblich, auch an Wochentagen überfüllte Tische zu sehen.

Der Markt ist von Montag bis Samstag geöffnet. Die meisten Stände sind um 7 Uhr morgens geöffnet und um 19 Uhr geschlossen. (Samstag um 17 Uhr). Cafés und Restaurants vor Ort haben separate Öffnungszeiten, viele sind jedoch auch am Sonntag geschlossen.

10. Machen Sie eine Bootstour auf der Donau

Zu guter Letzt können Sie bei einer Bootsfahrt auf der Donau die Stadt von einer anderen Seite aus sehen und die reizvolle Architektur und die faszinierende Mischung aus westlichen und osteuropäischen kulturellen Einflüssen schätzen. Sie können entweder eine kurze Sightseeing-Kreuzfahrt unternehmen, die Sie mehr oder weniger innerhalb der Wiener Stadtgrenzen hält, oder sich für einen ganzen Tag auf dem Wasser entscheiden. Viele Touristen entscheiden sich für einen Stopp im üppigen Wachau Valey, 30 Minuten außerhalb der Stadt, einem UNESCO-Weltkulturerbe. Von dort aus können Weinproben und Fahrradtouren, ein Besuch einer mittelalterlichen Abtei oder Wanderungen zu Fuß durch das atemberaubende Tal zu einem idealen Tagesausflug werden.

Sie können auch die Gelegenheit nutzen, um die nahe gelegene slowakische Hauptstadt Bratislava zu sehen, die von Wien in die nur 54 Meilen entfernte Schwesterkapitalstadt mit dem Boot fährt. Vor allem, wenn Sie keine Zeit für einen weiteren Tagesausflug haben, kann dies ein hervorragender Weg sein, um einen kurzen Abstecher nach Osteuropa zu unternehmen.

Mehrere Unternehmen bieten Bootsfahrten und Hochgeschwindigkeitskatamaranfahrten von und nach Wien an, aber DDSG Bue Donau ist das beliebteste und vertrauenswürdigste.

Autor : Lisa Blümel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Cookies erlauben