Die Besten Tipps und Events in deiner Stadt Wien

Wiener Kaffeehauskultur - Foto auf pixabay

Wiener Kaffeehauskultur - Foto auf pixabay

Kostenloser
SEO Check


Stadt Wien Info

Wiener Kaffeehauskultur

09.02.2019

Das Wiener Kaffeehaus

Wenn das Leben ein Kaffeehaus in Wien wäre, würden wir nichts tun und besser dafür sein. Wenn Sie die Schwelle überschreiten, hören Sie genau hin, um zu hören, wie Ihre Uhr langsam zum Stillstand kommt.

Die Wiener Kaffeehauskultur ist ein wesentlicher Bestandteil dessen, was es heißt, Wiener zu sein, dass sie von der UNESCO in die Liste des immateriellen Kulturerbes für Österreich aufgenommen wurde. Aber was genau macht das Wiener Kaffeehaus zu einem Wiener Kaffeehaus?

Die Tradition

Vielleicht ist das einzig wahre Element das völlige Fehlen jeglichen Drucks, zu trinken oder weiterzumachen.

Sie können stundenlang sitzen und einen einzelnen Kaffee bestellen. Und die Leute tun es.

Es ist egal, dass der Ort voll ist. Es ist egal, dass sich Leute draußen in einer Warteschlange befinden. Das Personal lässt Sie mehr oder weniger in Ruhe, bis Sie nach einem weiteren Getränk oder der Rechnung fragen.

Die Wiener Kaffeehäuser unterstützen dieses Verhalten sogar mit einer anderen kleinen Tradition. Irgendwo in jedem befindet sich ein Gestell, ein Tisch oder ein Ständer, in dem Sie Zeitungen ausleihen können.

Diese gemütliche Annäherung an den Tag, diese Gemütlichkeit, hat die Wiener Kaffeehäuser zu legendären Treffpunkten für Künstler und Schauspieler, Dichter und Politiker, Schriftsteller, Intellektuelle und Revolutionäre gemacht.

Viele der großen Namen der Welt arbeiteten, entspannten sich, tauschten sich aus und diskutierten in Wiener Kaffeehäusern. Beethoven, Klimt, Freud und Trotzki, um nur einige zu nennen.

Es gibt sogar den Begriff "Kaffeehausliteratur", um die vielen literarischen Werke zu beschreiben, die an diesen Marmortischen vor allem im frühen 20. Jahrhundert geschrieben wurden.

Diese schöpferischen Traditionen finden auch heute noch ein Echo. In vielen Kaffeehäusern finden regelmäßig Autorenlesungen oder Klaviervorführungen statt.

Vergessen Sie Yoga, Meditation, Wochenend-Retreats und Zeitmanagementkurse. Wenn Sie sich wirklich entspannen möchten, brauchen Sie nur ein Wiener Kaffeehaus und Ihre Lesebrille.

Wiener Melange

Wiener Melange © pixabay

Innerhalb des Kaffeehauses

Jedes Kaffeehaus oder Café hat seinen eigenen Stil, es gibt jedoch gemeinsame Faktoren, die das Unbestimmbare definieren.

Die Möbel

Einige Kaffeehäuser sehen aus wie das Innere eines Palastes aus dem 19. Jahrhundert. Andere mögen ein Relikt aus den 1950er Jahren. Aber alle neigen dazu, diese Eigenschaften zu teilen:

  • Marmortischplatten auf Schmiedeeisen-, Messing- oder Holzständern
  • Gepolsterte Sofas bilden gemütliche Nischen an den Wänden
  • Holzstühle mit offener Rückenlehne, oft im Stil von Thonet gebogener Holzformen
  • Die Böden sind normalerweise aus Holz, die Decken sind wahrscheinlich hoch, die Wände oft mit Kunstwerken geschmückt.

Das Personal

Traditionell kleiden sich die Kellner in Weiß und Schwarz, die Kellner gewöhnlich in einem Smoking, die Kellnerinnen in einer weißen Bluse.

Bis vor kurzem war der Job der Bereich, den wir Schrödingers Kellner nennen könnten, der sich zügig zwischen Arroganz und Gefälligkeit bewegt. Man konnte nie wissen, ob sie freundlich oder unfreundlich waren, ohne die Box zu öffnen.

Solche Mitarbeiter sind heutzutage seltener. Die Kleidung ist die gleiche, aber die Einstellung ist moderner - freundlicher und offener. Trotzdem bleiben sie eine Studie in Paradoxien: ohne Eile und doch schnell; unaufdringlich und doch immer verfügbar… Wartetische als Dienstleistung und Kunstform.

Sachertorte

Sachertorte © pixabay

Das Menü

Sie sehen möglicherweise nicht einmal ein Menü, wenn Sie nicht danach fragen. Es wird Kaffee geben, da Sie zweifellos schockiert sind. Aber Kaffee ist kein Kaffee. Sie können einen Wiener Melange oder einen Franziskaner probieren. Ein Einspanner Ein kleiner Brauner. Vielleicht ein Verlängerter. Ein Glossar könnte nützlich sein.

Ihr Kaffee kommt auf einem Serviertablett an, der Porzellantasse mit der Markierung des Hauses - eine Signatur oder ein Symbol. Und damit - immer - ein Glas Wasser.

Niemand weiß wirklich, woher die Wassertradition stammt, obwohl es verschiedene Theorien gibt. Sie haben jetzt immer Wasser mit Ihrem Kaffee, weil Sie immer Wasser mit Ihrem Kaffee haben.

Der Kaffeelöffel sitzt verkehrt herum auf dem Wasserglas. Dies geht auf die Tage der Aristokratie zurück, als Sie wollten, dass Ihre Gäste das Markenzeichen auf der Rückseite des Löffels sehen, das beweist, dass es sich um massives Silber handelt.

(Übrigens haben die gleichen Aristokraten ihren Kaffee kalt getrunken, da der Dampf höfische Schminke schmolz.)

Einige Kaffeehäuser bieten wenig zu essen, während andere vollwertige Restaurantmenüs bieten. Alle sollten Kuchen und Gebäck der einen oder anderen Art haben - insbesondere Apfelstrudel und normalerweise eine Glasvitrine mit Sachertorte und ähnlichem.

Was auch immer Sie essen oder trinken möchten, denken Sie daran, sich zu entspannen, drehen Sie die Uhr ein paar Jahrzehnte zurück und nehmen Sie sich Zeit.

Typische Wiener Kaffeesorten
  • Melange-Kaffee mit Milchschaum
  • Kleiner oder größerer Brauner Kaffee mit Sahne
  • Einspänner Mokka mit Schlagsahne, serviert in einem Glas
  • Espresso-starker, schwarzer italienischer Kaffee
  • Fiaker Mokka mit Weinbrand, serviert in einem Glas
Typische Kuchen und Gebäck zu Ihrem Kaffee
  • Sachertorte
  • Strudelsüßer Blätterteig mit Apfel-, Nuss- oder Süßkäsefüllung
  • Zimtschnecke spiralförmiges Gebäck mit Nussfüllung und Zuckerüberzug
  • Beugel-Gebäckhörnchen mit Nüssen
  • Rehrücken Schokoladenkuchen
  • Golatschen Blätterteig mit süßer Käse- oder Marmeladenfüllung
Bekannteste Kaffehäuser in Wien
  • Café Central Herrengasse 14, 1010 Wien
  • Café Hawelka Dorotheergasse 6, 1010 Wien
  • Café Sacher Philharmonikerstrasse 4, 1010 Wien
  • Café Landtmann Dr. Karl-Lueger-Ring 4, 1010 Wien
  • Gerstner Kärntner Straße 21-23, 1010 Wien
  • K & K Hofzuckerbäckerei Demel Kohlmarkt 14, 1010 Wien
  • Konditorei Oberlaa Stadthaus Neuer Markt 16, 1010 Wien
  • Café Dommayer Auhofstrasse 2, 1130 Wien
  • Café Sperl Gumpendorfer Straße 11, 1160 Wien
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Cookies erlauben