Die Besten Tipps und Events in deiner Stadt Wien

Zeckenbiss

Zeckenbiss

Kostenloser
SEO Check

Zeckenbiss. Wie geht man am besten damit um?

20.08.2021

Zeckenbiss zu identifizieren

Frühling und Sommer sind für die meisten Menschen die liebste Jahreszeit. Die Sonne geht auf, die Stimmung ist besser und die Natur ist grün und blüht. Jeder liebt es zu wandern, mit einem Haustier in den Park zu gehen oder ein Picknick zu machen. Höhere Temperaturen und dichte Natur sind aber auch ein angenehmer Boden für die lauernden Zecken. Ob in hohem Gras, Büschen oder Bäumen, diese potenziell schädlichen Milben lauern oft herum und warten auf ihren nächsten Wirt. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man einen Zeckenstich erkennt und wie man damit umgeht.

Was sind Zecken?

Zecken sind kleine blutsaugende Parasiten, die Menschen und Tiere befallen. Zecke schneidet die Haut mit ihren Krallen und befestigt dann ihren Stachel an der Wunde. Je mehr Blut sie nehmen, desto größer werden die Zecken. In ihrer größten Form können Zecken etwa die Größe einer Murmel haben.

Zeckenbisse sind oft harmlos und verursachen dann keine merklichen Symptome. Manchmal können Zecken jedoch allergische Reaktionen auslösen und einige gefährliche und sogar tödliche Krankheiten übertragen. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man mit einem Zeckenstich umgeht!

Wie erkennt man einen Zeckenbiss?

Im Gegensatz zu den meisten Käfern, bleiben Zecken normalerweise am Körper haften, sodass es leicht ist, einen Zeckenbiss zu identifizieren, wenn der Käfer an Ihrer Haut haftet.

Wenn die Zecke bereits abgefallen ist, sieht die Stelle normalerweise aus wie ein Mückenstich und ist daher schwieriger zu identifizieren. Wenn keine weiteren Schwellungen und Entzündungen auftreten, bedeutet dies, dass der Biss wahrscheinlich nicht schädlich war. Wenn die Einstichstelle jedoch anschwillt, ein Hautausschlag, Blasen oder Rötungen auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Wie entfernt man eine Zecke? Was tun bei Zeckenbiss

Sie können eine Zecke vorsichtig mit Zeckenkarte oder Haken oder mit einer Pinzette entfernen. Greifen Sie eine Zecke so nah wie möglich an die Haut und ziehen Sie sie langsam in einer Bewegung heraus. Wichtig ist, die ganze Zecke mit dem Maul herauszuziehen, da sonst noch Ansteckungsgefahr besteht. Die Wunde sollte danach gereinigt und desinfiziert werden.

Welche Krankheiten gibt es bei Zecken?

In Europa wurden viele durch Zecken übertragene Krankheiten registriert. Einige von ihnen sind Babesiose, Ehrlichiose, Rückfallfieber, Tularämie, Q-Fieber, Anaplasmose und mehr. Die häufigsten Zeckenkrankheiten in Österreich sind jedoch die Zeckenenzephalitis (FSME) und die Borreliose.

FSME ist eine Viruserkrankung, die eine Entzündung des Gehirns oder der Hirnhäute verursacht. Typische Symptome sind in der Regel Muskelschmerzen, Fieber, Atembeschwerden, pralle Schmerzen und Durchfall, denen oft eine Meningitis folgt. Sobald Sie FSME haben, gibt es keine Behandlung mehr, aber glücklicherweise kann es mit einer Zecken-Impfung verhindert werden.

Borreliose wird durch Zeckenstich-Borreliose verursacht und ist die häufigste durch Zecken übertragene Krankheit. Ein typisches Symptom einer Infektion mit Borreliose ist wandernde Rötung. Andere Symptome sind Fieber, Muskelschmerzen, Konjunktivitis oder Gesichtslähmung. Die Lyme-Borreliose wird nach einer Diagnose mit Antibiotika behandelt, es besteht jedoch kein Impfschutz.

Ungefähr 30% der Zecken in Österreich sind mit Borrelien infiziert, aber es dauert einige Stunden, bis eine Zecke die Krankheit ins Blut überträgt. Deshalb ist es so wichtig, die Zecke so schnell wie möglich zu entfernen.

Autor : Lisa Blümel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Cookies erlauben